News

hier erfahren Sie aktuelles über die Remec AG

Die Einwohnergemeinde Silenen betreibt neu die Ersatzwasserversorgung Silenerboden der AlpTransit Gotthard AG.

Mit Hilfe von SAMBESI möchte nun die Gemeinde die Anlagen erfassen und dokumentieren sowie deren Instandhaltungs- und QS arbeiten dokumentieren, um somit die Qualität und die Selbstkontrolle des Wassers sicherzustellen. In einem zweiten Schritt sollen dann weitere Gemeindeaufgaben des Werkdienstes und der Liegenschaftsverwaltung, ebenfalls in SAMBESI erfasst werden.

Weitere Referenzen: https://www.remec.ch/index.php/de/referenzen

 

Die WV Rapperswil-Jona hat sich entschieden ihre bestehende QS-Software durch SAMBESI abzulösen. Die Wasserversorgung Rapperswil-Jona versorgt rund 27'000 Einwohner mit Trinkwasser. Die 6 Mitarbeiter der Wasserversorgung betreiben und unterhalten 4 Grundwasserpumpwerke, 3 Stufenpumpwerke, 6 Reservoirs und über 139 km Hauptleitungsnetz. Sämtliche Anlagenteile werden in Zukunft in SAMBESI erfasst und dokumentiert. Ebenfalls wird die WVRJ die neue gute Verfahrenspraxis nach der Richtlinie-W12 des SVGW im SAMBESI anwenden. Sie werden bei der Integration und Aufarbeitung eines neuen QS durch die Firma WasserSupport GmbH unterstützt.

Die Gruppenwasserversorgung Amt und die Wasserversorgungsgenossenschaft Affoltern am Albis haben sich gemeinsam für die QS-Instandhaltungssoftware SAMBESI entschieden. Sie werden in Zukunft sämtliche Anlagen der Wasserversorgungen im SAMBESI erfassen und deren Instandhaltungs- und QS-Arbeiten dokumentieren. Die GWV Amt wird bei der Integration und Aufarbeitung des neuen QS nach W12 durch die Firma Holinger AG unterstützt.

Johannes Stadler ist neuer Geschäftsführer der Remec AG seit dem 01.01.2020. Er übernimmt die Funktion von Marco Zgraggen, welcher innerhalb der Sisag Gruppe von der Remec AG zur Sisag AG wechselt. Johannes Stadler ist seit April 2015 als Projektleiter und Seilbahnfachmann bei der Remec AG tätig. Der 38-Jährige will den erfolgreichen Weg der Remec AG weiterführen und die Produkte und Dienstleistungen vermehrt auch im Ausland und ausserhalb der Transportbranche positionieren. Marco Zgraggen steht der Remec AG weiterhin als Verwaltungsrat zur Verfügung.

Die Wasserversorgung Winkel (ZH) ist neuer SAMBESI Kunde. Sie werden in Zukunft sämtliche Anlagen der Wasserversorgungen im SAMBESI erfassen und deren Instandhaltungs- und QS-Arbeiten dokumentieren. Die Wasserversorgung Winkel versorgt rund 5000 Einwohner mit Trinkwasser. Die Integration der Anlagen und Aufgaben wird zusammen mit der Remec AG erstellt.

Zum achten Mal durften wir unsere Kunden zum Sambesi-Forum begrüssen. Kulisse in diesem Jahr bot der majestätische Ausflugsberg Pilatus bei Luzern, wo wir insgesamt 80 Teilnehmer verzeichnen konnten. Wie im vergangen Jahr hatten wir Präsentationen in 3 Sprachen verteilt über die Branchen Seilbahnen, Wasserversorgungen und Infrastruktur. Diverse Neuerungen in Sambesi gaben Gesprächsstoff für die Teilnehmer aus der Schweiz und Österreich, welche auf dem Pilatus gut verköstigt wurden im Queen Victoria Saal.

Wir sind sehr erfreut den ersten Kunden aus Australien begrüssen zu dürfen! Die Scenic World Blue Mountains betreiben in Katoomba zwei Luftseilbahnen und die steilste Standseilbahn der Welt. Das Unternehmen empfängt jährlich 1.2 Millionen Gäste und ist rund 16‘500 km Luftlinie von unserem Hauptsitz in Altdorf entfernt. Das Naherholungsgebiet von Sydney ist in weniger als zwei Stunden von der Grossstadt aus zu erreichen und wird ab sofort ihre Instandhaltung mit SAMBESI planen und ausführen.

Bereits zum zweiten Mal durften wir unsere Kunden aus Deutschland und Österreich zum Sambesi Forum einladen. In diesem Jahr trafen wir uns Mitte September im Vorarlberg, genauer in der Propstei St. Gerold. Die kirchliche Bildungs- und Begegnungsstätte Propstei wurde vor über 1000 Jahren gegründet und bot uns eine beschauliche und inspirierende Atmosphäre, um über die Neuigkeiten und „Best practices“ von SAMBESI zu sprechen. Unsere Gäste erfreuten sich einem informativen und lehrreichen Tag an einem besonderen Ort.

Die Wasserversorgung Eschenbach führt in Zukunft ihre Selbstkontrolle in der Betriebs- und Instandhaltungssoftware SAMBESI. Die WV Eschenbach wird die Integration der Aufgaben selbst übernehmen und wird dabei von der Remec AG unterstützt. In einem zweiten Schritt soll auch die gute Verfahrenspraxis der W12 integriert und angewendet werden.

Gemeinsam mit der Sisag Gruppe hat die Remec AG an der Interalpin 2019 in Innsbruck ihre neuesten Innovationen rund um die Instandhaltungssoftware Sambesi und das Gästeprognose-Tool Kassandra vorgestellt. In wohliger Atmosphäre mit coolem Standdesign konnten sowohl bestehende Kunden, als auch neue Interessenten begrüsst werden. Wieder einmal hat die Remec AG Ihren Erfindergeist und Ihre Branchenkenntnisse unter Beweis stellen können.